Festivals
Festivals

"Abwechslungsreiches Hörvergnügen"


Artist: The Wide
Label: Echozone
Genre: Pop, Indie, Wave-Rock
VÖ: 26.10.2018
Geschrieben von Bibi
Ausgabe November 2018

 

 


Endlich einmal wieder eine Band, die in keine Schublade passt. Frei nach dem Motto „erlaubt ist, was gefällt“ toben sich The Wide auf Ihrem Debut in den verschiedensten Richtungen aus. Dabei sind die vier Handmade-Musiker keine Frischlinge mehr in der breitgefächerten Musiklandschaft. Inspiriert von einer echten Leidenschaft für ehrliche und tiefempfundene, handgemachte Musik, gründeten die vier etablierten Musiker das Bandprojekt The Wide.

 

Der Opener des Albums „Walking Away” ist schon einmal ein eindrucksvoller Beweis dafür, dass es funktioniert, was in den Köpfen der Bandmitglieder vor sich ging, als sie sich dafür entschieden, noch einmal ganz von vorne anzufangen. Ein wunderbarer energetischer Song mit der ruhigen Stimme von Pete Brough, die mich sofort gefangen nimmt.

 

„Girl“ hingegen beginnt etwas druckvoller, und poppiger, als sein Vorgänger, besitzt aber trotzdem den gewissen Charme, den man auch schon bei „Walking Away” spürte. Schon bei diesem zweiten Song merkt man, welche Stimmliche Vielfalt Pete draufhat. Gänsehaut ist auch hier vorprogrammiert.

 

Die Songstrukturen und Melodieführungen der Stücke sind sehr gut ausgearbeitet und unerfüllte Sehnsucht prägt die Songs auf dem Album. Und auch wenn die Stücke alle sehr abwechslungsreich sind, haben sie doch eine Gemeinsamkeit, sie gehen alle tief ins Herz, und sorgen für immens viele Gänsehautmomente.

 

Hier kann man auch schlecht ein paar Songs herauspicken, und diese beschreiben und bewerten, denn tatsächlich besitzt jeder einzelne seinen besonderen Charme, und alle zusammen ergeben ein Ganzes. Und selbst wenn ich meckern wollte, ich würde nichts finden, die Scheibe ist schon sehr genial. Besonders gut gefällt mir persönlich, dass jedes Stück eine andere musikalische Marschrichtung hat, und kein Stück wie das andere klingt. Bei jedem Ton – egal ob Vokals, oder an den Klanginstrumenten – merkt man das hier Musiker mit echter Leidenschaft am Werk sind, und weder sich noch jemanden anderen etwas beweisen müssen, sondern einfach Ihr Ding durchziehen, wo wir wieder bei „Erlaubt ist, was gefällt“ wären!

 

Wer auf handgemachte, emotionale und vor allem zu Herzen gehende Musik steht, der kommt an diesem Album nicht vorbei.

 

 

 

 

 

 

The Wide bei Facebook

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla