Festivals
Festivals


Artist: MCC
Genre: Alternative-Rock
VÖ: 2017
Geschrieben von Bibi
Ausgabe September 2018

 

 

 

 


Im Jahre 2006 wurde MCC von fünf Freunden gegründet, die glaubten es eines Tages zu schaffen und groß zu werden. Sie schrieben verträumte Songs für einen Soundtrack dessen Film niemand gesehen hat oder der erst noch gedreht werden muss. Unzählige Nächte verbrachte man mit den Aufnahmen und ging dabei durch dick und dünn und nach drei Jahren stellten die Jungs Debütalbum "Goodmorning Restrained" als gratis Download ins Netz.

 

Doch manchmal kommt es anders, als man denkt. Denn zu dieser Zeit formatierte sich auch die Band „Ghost“, in welcher auch einige MCC-Mitglieder mitmischen. Und während sich für Ghost ein weltweiter Erfolg einstellte, lag MCC brach, denn es war einfach keine Zeit mehr übrig. Doch 2016 erwachte MCC aus seinem Dornröschen-Schlaf und veröffentlichten 2017 die neue EP "The Demomn King" und das Debütalbum "Goodmorning Restrained" (Re-Release)

 

Was für ein Glück, das die Band noch einmal neu durchstartet, denn nach mehrmaligen hören der EP, bin ich restlos von den verträumten Songs begeistert, und möchte Euch demzufolge an meinem Enthusiasmus teilhaben lassen. Die Songs haben allesamt ein geniales Soundtrack-Feeling, und die Mischung aus klassischen Rock und den träumerischen Synthesizer- Klängen und dem leicht poppigen Charakter dieser Stücke funktionieren nicht nur wunderbar, sondern gehen auch durch und durch.

 

Der Opener "The Demon King" mutiert schon bei den ersten gespielten Tönen zu einem Sahneschnittchen. Mit der ruhigen Melodie und der grandiosen Stimme des Sängers zündet dieser Song sofort. Grandiose Musik zum Kuscheln und lauschen. „Sway“ ist auch ruhig und hat auch wieder diesen Soundtrack-Charakter, ist vom Stil her ganz anders als sein Vorgänger. Dennoch geht auch „Sway“ genauso schnell ins Blut. „Turn“ hingegen ist um einiges rockiger gehalten, und ist eine feine Abwechslung zu den beiden vorangegangenen Stücken. Bei dem Stück bewegen sie Beine und Kopf direkt im Rhythmus mit, egal ob an möchte oder nicht.

 

Mit dem Cover des Bert-Sommer-Liebesliedes „Jennifer“ ist leider schon fast das Ende der EP erreicht. Es folgt nur noch das Instrumental „Mayfire“, welchen von wunderbaren Synthesizer - Melodien geprägt ist.

 

"The Demon King" ist wunderbar abwechslungsreich, und wer auch gerne mal die etwas leiseren Töne hört, sollte hier unbedingt zuschlagen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Live - Termine im September und Oktober:

28.9. Stockholm, Nalen Stora Salen
29.9. Gothenburg, Sticky Fingers
30.9. Copenhagen, Pumpehuset
02.10. Hamburg, Logo
03.10. Berlin, BiNuu
04.10. Cologne, Luxor
05.10. Paris, Etoiles
06. 10 Leiden, Gebr De Nobel
07.10 Biebob, Vosselaar

.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


.

Joomla templates by a4joomla