Festivals
Festivals

 


Artist: Madball
Genre: Hardcore
VÖ: 15.06.2018
Label: Nuclear Blast Records
Geschrieben von Bibi
Ausgabe Juli 2018

 

 

 


Nach fünfundzwanzig Jahren zwischen Studios und Bühnen, schlagen Madball ihr nunmehr 9. Kapital auf und veröffentlichen mit „For The Cause“ ein weiteres fetes Brett, und halten einige Überraschungen für die Fans bereit.

 

Fast ohne Metal-Einflüsse, aber mit allen Hardcore-Facetten ist das neueste Album der New Yorker ausgestattet, und das stellen die Männer mit dem Opener „Smile Now Pay Later“ eindrucksvoll unter Beweis, und dieser Song zeigt auch gleich die Stärken der Band auf.

 

Und auch beim nächsten Song „Rev-Up“ steigt das Tempo ziemlich schnell an, und die Truppe lässt es richtig krachen. Hardcore vom feinsten! Das knallt, Leute! Bei „Freight Train” gibt es viel Melodie, und eher Midtempo, doch das kommt mindestens so gut, wie die vorherigen Songs.

 

"For The Cause" ist eingängig, aber keineswegs eintönig, sondern es ist fett, und fetzt ungemein, und ein jeder Hardcore-Fan dürfte daran seine Freude haben.

 

 

 

 

 

 

 


Wissenswert: Bemerkenswert auf "For The Cause" sind auch die zahlreichen Gastauftritte einiger Freunde von MADBALL sowie einiger Künstler, mit denen sie gegenseitigen Respekt teilen. Dazu gehören PSYCHO REALM’s Sick Jacken auf 'Rev Up', Steve Whale (THE BUSINESS) und Produzent Armstrong auf 'The Fog' sowie der legendäre Ice-T auf MADBALLs Hardcore-Banger 'Evil Ways'. Freddy offenbart: "Jacken ist unser Homie. Er kam bei uns vorbei, einfach nur um zu fragen was bei uns so abgeht, und ich nahm gerade 'Rev Up' auf. Er war direkt voll im Song drin und begann zu freestylen, was die Message von diesem Song wirklich auf den Punkt brachte. Was Ice-T angeht, er hat 'Evil Ways' eine echt gute Note verpasst. Es war eine große Ehre, mit jemandem zu arbeiten, dem ich seit meiner Kindheit treu bin. Er unterstützt unsere Band und die Szene, aus der wir kommen. Tim und Steve wurden ebenso natürlich Teil von 'The Fog' wie alles andere auf dieser Platte." Darüber hinaus lieferte die britische Legende Oi! das gesprochene Intro und den Gitarrenpart zu dieser Straßenpunk-gefärbten Hymne.

 

 

 


Tracklist:
Smile Now Pay Later 3:31
Rev Up 2:20
Freight Train 2:36
Tempest 2:25
Old Fashioned 2:10
Evil Ways feat. Ice T 1:46
Lone Wolf 2:37
Damaged Goods 2:19
The Fog feat. Tim Timebomb 3:10
Es Tu Vida 2:27
For You 3:18
For The Cause 4:03
Confessions 1:45

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla