Festivals
Festivals

"Debütalbum aus Finnland"



Artist: Ratbreed
VÖ: 13.07.2018
Label: Inverse Records
Genre: Heavy Metal
Geschrieben von Bibi
Ausgabe Juli 2018

 

 

 

 


Die finnischen Metaler „Radbreed“ haben sich im Jahre 2015 zusammengefunden, und nachdem sie die Arbeiten zu Ihrem persönlichen Debütalbum abgeschlossen haben, ist es an der Zeit, Ihr neuestes Werk vorzustellen. Mit „Escape From The Asylum” eröffnet die noch junge Band mit Frontfrau Jasmin Anglén das Album, und dies ist nicht die schlechteste Wahl. Der Song ist schnell und energiegeladen, und stellt eine hervorragende Einleitung dar.

 

Jasmin hat eine tolle, dunkel-düstere Stimme, die auch in den höheren Tonlagen nicht an Zugkraft verliert, und punktet damit ungemein. Die Songs selbst sind mit sehr vielen instrumentalen Passagen gewürzt, und das passt ganz gut in das komplette Feeling der Scheibe.

 

“Decay Of The Mind” hat einen fesselnden Sound, und auch dieser Song wird erst einmal durch ein Instrumental eingeleitet. Grundsätzlich mag ich sowas ja nicht, aber kommt das ganz gut rüber, und die Stimme von Jasmin macht einiges wieder gut.

 

Eines haben alle Songs gemeinsam, sie sind wütend, rotzig, und doch ein wenig episch. Trotzdem holt mich die Scheibe nicht komplett ab. Das neun Songs starke ist gut, keine Frage, aber für ein sehr gut, reicht es bei mir leider nicht. Irgendwie fehlt mir hier der besondere Kick. Das Besondere, das ausgefallene und auch ein wenig die Abwechslung. Da die fünfköpfige finnische Truppe aber erst am Anfang Ihrer Karriere steht bin ich schon sehr gespannt, wie sie sich weiterentwickeln und werde Ihren Weg verfolgen.

 

 

 

 


Tracklist:
01. Escape From The Asylum
02. Hunting High, Reaping Low
03. Decay Of The Mind
04. Blaze From Below
05. Gates Of Underworld
06. Unhallowed Sleep
07. Mad World
08. Through The Flames
09. I Rule The Ruins (Warlock, digital bonus track)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla