Festivals
Festivals


Künstler: Armored Dawn
Genre: Heavy Metal
Label: AFM-Records
VÖ: 23. Februar 2018
Geschrieben von Bibi
Ausgabe März 2018

 

 

 

 

Bereits das Debütalbum „Power Of Warrior“ im Jahre 2016 sorgte in Südamerika für viel Aufsehen, ihre Konzerte unter anderem mit Megadeth, Symphony X, Rhapsody, Fates Warning oder Sabaton haben einem begeisterten Publikum gezeigt, dass sich hier Großes anbahnt. Nun stehen die Brasilianer mit Ihrer weiten Veröffentlichung im Licht der Öffentlichkeit, und diese kann sich durchaus sehen lassen.

 

Das die Musiker von Armored Dawn keine Grünschnäbel mehr sind, merkt man sofort, die Erfahrung spiegelt sich definitiv in den Songs wieder. Wunderbarer melodischer Metal dröhnt abwechslungsreich durch die Boxen, und die Dauerschleife ist schon vorprogrammiert. Teilweise sehr episch knallt das Album durch die Gehörgänge und wird zu keiner Sekunde langweilig, so das man nicht versucht ist, um nächsten Stück weiter u klicken, sondern man (in diesem Falle Frau) möchte jeden einzelnen Song bis zum letzten Atemzug genießen.

 

Auffällig sind die unglaublich melodischen Refrains, die das Sahnetüpfen auf den Stücken sind. Neben den Riffs, die ganz gut knallen, gibt es auch vereinzelte Solos, die so gut dosiert sind, das es nicht nervig klingt, sondern den Charme der Platte verstärken. Denn jedes dargebotene Lied besitzt diesen Touch von einzigartigem Charme.

 

Die Band beschreibt Ihren Stil lapidar als Heavy Metal, doch das ist stark untertrieben, abwechslungsreich hat die Truppe Hard Rock, Power Metal und Melodic -Death, und auch hier kann ich sagen, die Mischung machts. Denn genau diese Zutaten, das spielerische Können, und die Leichtigkeit, mit der die Songs rüberkommen, machen die CD zu dem was sie ist: Einem fantastischen Hörerlebnis! Und genau deswegen möchte ich hier keinen Song im Besonderen hervorheben, denn alle zusammen ergeben hier ein Ganzes und man sollte sich die gesamte Scheibe zu Gemüte führen, und dies auch als ganzes begreifen zu können.

 

Wissenswert:
Gemischt und gemastert wurde Barbarians In Black von Seeb Levermann (Orden Ogan, Rhapsody Of Fire, Almanac), für Armored Dawn der absolute Wunschkandidat. Parras: „Das Ziel war ein starker Sound, der zugleich richtig heavy, sanft und melodisch klingt. Wir alle stehen auf Seebs Band Orden Ogan und wussten deshalb, dass er dieses Ziel realisieren wird. Das Resultat ist wirklich phantastisch.“ Gleiches lässt sich über das gelungene Cover-Artwork aus der Feder des Brasilianers Joao Duarte (Circle II Circle, Angra) sagen, in dem sich einige der Songtitel (´Eyes Behind The Crow`, ´Beware Of The Dragon`, ´Barbarians In Black`) und sogar der Bandname widerspiegeln.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tracklist:
Beware Of The Dragon
Bloodstone
Men Of Odin
Chance To Live Again
Unbreakable
Eyes Behind The Crow
Sail Away
Gods Of Metal
Survivor
Barbarians In Black

 

ARMORED DAWN bei Facebook

 

 

 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla