Festivals
Festivals

"Chaotisch und melodiös"


Artist: Wyrmwoods
Genre: Atmospheric Avant-garde Black Metal
VÖ: 15.01.18
Label: Inverse Records
Geschrieben von Luna ^v^
Ausgabe März 2018

 

 

 

Auf nur 6 Tracks (aber nur einer etwas über drei Minuten lang – die anderen bewegen sich um die 10 Minuten Länge) lassen Wyrmwoods in ihre schwarzen Seelen blicken.

 

Dabei klingt die Musik teilweise chaotisch (was wohl im Zusammenhang von „Avantgarde“ gewünscht ist) und doch sehr melodiös. Es lässt sich nicht genau einordnen, da man verschiedene Elemente nutzt und etwas ruhig dahinplätscherndes durchaus sehr knackig und krachig werden kann.

 

Blechern, wie durch ein altes Radio abgespielt (oder per analoger Leitung am Telefon angehört) wechselt mit kristallklarem Soundgeflecht. Text ist wenig bis kaum vorhanden, man genießt einfach nur die Experimente innerhalb der Musik – erahnen lässt sich allerdings einiges: Geflüster, Geschrei…


Ich wüsste aber auch nicht, was ich da für einen Gesang erwarten sollte: opernhafte, weibliche Sängerin oder das knurrige Growl eines langhaarigen Metallers. Also, einfach wirken lassen und anhören.

 

 

 

 

 

 


Tracklist:
Break the Seal
The Greater Festival of Masks
Saturnalia
Abomination
Primordial Waters / The Well of Urth
The One as Chaos and Egg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Joomla templates by a4joomla