Festivals
Festivals

„Wie Phönix aus der Asche“


Artist: Savage Hands
Genre: Alternarive
Label: Sharptone Records
VÖ: 02.03.2018
Geschrieben von Bibi
Ausgabe März 2018

 

 

 

 


Die Entstehung von Savage Hands, könnte man kurz und knapp mit „Phönix aus der Asche“ beschreiben, und ob sie emporstiegen werden, hängt auch zu einem guten Teil von Ihrer ersten Veröffentlichung ab, die ab dem 2.März zu haben ist.

 


Und sie sind auf einem guten Weg. Harter Rock dröhnt aus den Boxen, gepaart cleanen Gesang, und Growls. Die Übergänge der verschiedenen Stimmlagen sind sauber und es gibt keine Stolpersteine in den Songs. Die cleane Stimme ist unglaublich sauber und kommt bei „Taken“ so unglaublich gut zur Geltung. Taken ist ein verdammt ruhiger Song, der wohl ruhigste auf dem Album, und alleine schon die unglaublich weiche Stimme ruft Gänsehaut in seinen verschiedensten Facetten hervor.

 

Das die Band aber auch anders kann, beweisen sie mit den sechs anderen Songs, die treibend, die Stimme knurrig und teilweise leicht heißer, und manchmal auch unglaublich sexy sind. „Dream Dad“ beginnt sehr sanft, um sich nach wenigen Momenten mit immer mehr Speed, und einer fantastischen Hookline zu einem richtigen Ohrwurm zu entwickeln. Klasse gemacht!

 

Alle Stücke haben Ihren besonderen Charme, und sind mit vielen kleinen Spielereien versehen, die man teilweise erst nach mehrmaligen hören entdeckt. Eine Platte mit Überraschungseffekt, die wir Euch gerne ans Herz legen möchten. Mit dieser Veröffentlichung könnten sich einige Türen für die Band öffnen, wenn es richtig promotet wird. Wir drücken der Band ganz feste die Daumen, das sie den Sprung schaffen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Line up:
Mike Garrow | vocals
Justin Hein | guitar/vocals
Ryan Evans | guitar
Nathan O'Brien | bass/vocals
Jonny Melton | drums


Savage Hands bei Facebook

 

 

 

 

 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla