Festivals
Festivals

"Das Album macht richtig Spaß"


Artist: All for Nothing
Genre: Hardcore
Label: Redfield Records
VÖ: 07.04.17
Geschrieben von Andreas J.
Ausgabe Mai 2017

 

 

Aus unserem schönen Nachbarland kommen nicht nur wässrige Gentomaten sondern auch mitreißender Hardcore. Zu hören gibt es den auf „All for Nothing‘s“ neuem und insgesamt fünften Album. Im Grunde könnte man sich mit einer Beschreibung des Albums so kurzhalten, wie die Songs auf dem selbigen: Kurz, knapp, geht gut ab.

 

Ein paar mehr Worte sind aber doch schon angebracht. All for Nothing bringen auf „Minds Awake / Hearts alive“ insgesamt 13 Nummern mit, allesamt recht kurz gehalten, so wie man es vom Genre her kennt, und alle gehen salopp gesagt „voll in die Fresse“. Mal schnell, mal groovy, hier kann ab der ersten Sekunde wirklich niemand mehr stillstehen.

 

Einzelne Songs herauszuheben fällt schwer, denn alle sind irgendwie cool? Ich hoffe ich lehne mich nun nicht zu weit aus dem Fenster, aber für mich ist das Album auf absolut einer Höhe mit den legendären Biohazard in der Blüte ihrer Zeit.

 

Die Band selbst sagt, in der Entstehungsphase habe man sich nicht um die Richtlinien des Genres geschert, sondern der Kreativität freien Lauf gelassen. Dass dabei nun ein frisches und typisches Melodic Hardcore Album bei rausgekommen ist, beweist eigentlich nur, dass die 4 Jungs und die Frontfrau wirklich aus tiefstem Herzen DAS Leben, was sie spielen.

 

Die Zusammenarbeit mit Produzent Brian Daniels hat dem Sound merklich gut getan, das Album besitzt enormen Druck und Dichte und unterstützt die musikalische Faust ins Gesicht zu jeder Sekunde. Mein Fazit: Das Album macht einen riesigen Spaß.

 

 

 

 

 

Anspieltipp: „Never Follow“, „Yet to come“, der Titeltrack - und alle anderen 10 Songs

 

 

 

 

All for Nothing bei Facebook 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla