Mit CHROM, COMBICHRIST, VNV NATION, DIARY OF DREAMS, EISFABRIK u.v.m.
22. - 23. Juli 2017
Festivals
Festivals
Mit Corvus Corax, Avantasia, Hämatom, Heldmaschine, Alice Cooper, Kreator, JBO, Powerwolf, Marilyn Manson u.v.m.
3. – 5. 08.2017
Mit 40 Bands, 5 Venues, Shows, Art, Workshops, Readings & Mystic Halloween Market
13. bis 14.10.2017

"Klasse Album"


Artist: M. W. Wild
VÖ: 28.04.2017
Genre: Gothic-Rock
Label: Echozone
Geschrieben von Bibi
Ausgabe Mai 2017

 

 

 

Es gibt Musik, es gibt gute Musik, und es gibt diese musikalischen Highlights, bei denen einen einfach nur das Herz höherschlägt. Und zu dieser besonderen Gattung gehört definitiv M. W. Wild mit "The Third Decade".

 

 

M. W. Wild ist sicher noch dem einen oder anderen ein Begriff, denn mit "The Cascades" (gegründet 1988) wurden vier Alben aufgenommen und man tourte mit großen Erflog durch das Land. Mittlerweile sind 11 Jahre nach seinem Ausstieg ins Land gezogen und es ist Zeit für etwas Neues!

 

 

Von den musikalischen Kompositionen und verdammt gut ausgefeilten Hooklines einmal abgesehen, verfügt Herr Wild über eine verdammt geile Stimme, die er je nach Bedarf immer perfekt einsetzt. Seine musikalischen Wurzeln kann und will er nicht verleugnen, und das fällt schon beim ersten Song „The Third Decade“ ins Gewicht, der alleine schon von den Klangfarben her unglaublich an Sisters Of Mercy erinnert, und doch mit einer gehörigen Portion frischen Wind der durch die Zeilen fegt.

 

 

Besonders hervorheben muss man hier auf jeden Fall einen der ruhigsten Songs auf dem Album: „Turning Leaf“. Schon die fantastische Songeinleitung hat mich buchstäblich um, und als dann die hier unglaublich sanfte Stimme von M. W. Wild einsetzt, schmelze ich förmlich davon. Unsagbar sanft und einfühlsam erobert dieser Song mein Herz im Sturm. Wunderbar sind auch die eher sanften Keyboard-Klänge die sich halbseiden ins Ohr schmeicheln.

 

 

Die Scheibe hat alles, was eine gute Veröffentlichung haben muss, tiefgründige Balladen, fette rockige Stücke und ein gutes Stück Düsterheit, die nun mal in dem Genre einfach mal dabei sein muss. Das Rad hat M. W. Wild natürlich nicht neu erfunden, aber er hat einen diesen etwas eingerosteten Rad einen verdammt guten Anstrich verpasst. Und deswegen gehen alle Daumen nach oben.

 

 

 

 

 

 

 

Anspieltip: „Turning Leaf“ / Danubia / Red Carpet

 

 

Tracklist:

1 The Third Decade 03:47

2 Red Carpet 02:59

3 Marionettes 03:31

4 Writing On The Wall 04:10

5 Nobody 04:35

6 Exit The Grey 03:34

7 Dark All Over 03:58

8 Mirrors 04:34

9 Spring Again 04:13

10 Fly With Angels 04:07

11 Russian Roulette 03:44

12 Turning Leaf 06:59

13 Danubia 03:28

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla