Festivals
Festivals
Mit Anthrax / Eisbrecher / Cradle Of Filth und vielen mehr ...
1. – 3. 08.2019


Artist: METALLICA
Label: EMI (Universal Music)
Release Date: 28.08.2020
Genre: Hard Rock / Trash Metal / Klassik
Geschrieben von Fenria
Ausgabe Oktober 2020

 

 

 

Was soll ich noch groß zu dieser Band, bzw. zu dem gerade erschienenem Album noch schreiben, was nicht schon ein anderer Kollege bereits geschrieben hat. Metallica sind eine lebende Legende. Diese Band erreicht in Ihrer Geschichte wohl fast alles was sich ein Künstler nur erträumen kann.

 

 


Es gab in all den Jahren so gut wie alles, vom Beginn zum ersten Erfolg hin zu Tragödien, Abstürzen und Welterfolgen. Gefeierte Tourneen, vergoldete Schallplatten und vieles mehr. Ja sicher gab es auch Misserfolge und echte Tiefpunkte. Doch dies gehört alles mit dazu, wenn man ganz Oben mitspielen will.

 

 

Und das wollen Metallica nach wie vor und so verwundert es mich nicht, dass dieses Album gut 20 Jahre nach erscheinen seines Vorgängers mit Namen S & M plötzlich auf dem Plan der Band stand. Ja warum auch nicht? Was vor 20 Jahren funktionierte, warum soll das jetzt nicht noch einmal funktionieren? Also was tut man?

 

 

Man schnappt sich das gleiche Orchester, nimmt die aktuelle Setliste der letzten Jahrzehnte, schraubt hier ein Bisschen und dort Etwas, verbindet das Ganze mit den vielen Erfahrungen und Emotionen die man in den Jahren sammeln durfte, füllt eine Halle und legt los mit einem absolut grandiosen und einzigartigen Konzert. Das selbst hier bei diesem Konzert noch die eine oder andere Änderung, wie zum Beispiel die Runde Bühne die vom Orchester sowie vom Publikum umringt wurde war eine der vielen Unterschiede zum ersten Teil der Geschichte.

 

 

Ansonsten ist das Konzept des Ganzen ziemlich gleichgeblieben und garantiert somit schon jetzt den ganz großen Erfolg. Die leicht abgeänderte Setliste mit unter anderem einer von James Hatfield solo dargebotenen Version des Klassikers The Unforgiven III, macht aus dem Album erneut eine unvergessliche Story dieser unbeschreiblichen Band. Das eingefangene Livefeeling der faszinierten anwesenden Fans dringt bis ins heimische Wohnzimmer und vermittelt unverkennbar wieviel Spaß Akteure und Gäste gehabt haben dürften.

 

 


Für mich schon jetzt, als Live Album, eines der wirklich stärksten Nummern der Band. Dies selbst live erleben zu können wäre dann der ganz große Traum eines jeden Fans… wer weiß!

 

 

 

 

 

 

 

 


Setlist

 

Disk 1:
01.San Francisco Symphony & Metallica – The Ecstasy Of Gold 2:42
02.San Francisco Symphony & Metallica – The Call Of Ktulu 9:14

03.San Francisco Symphony & Metallica – For Whom The Bell Tolls 4:37
04.San Francisco Symphony & Metallica – The Day That Never Comes 8:27
05.San Francisco Symphony & Metallica – The Memory Remains) 5:42
06.San Francisco Symphony & Metallica – Confusion 6:41
07.San Francisco Symphony & Metallica – Moth Into Flame 6:18
08.San Francisco Symphony & Metallica – The Outlaw Torn 10:03
09.San Francisco Symphony & Metallica – No Leaf Clover 5:30
10.San Francisco Symphony & Metallica – Halo On Fire 8:20

 

 


Disk 2:
01.San Francisco Symphony & Metallica – Intro To Scythian Suite 5:17
02.Metallica – Scythian Suite, Op. 20 II: The Enemy God And The Dance Of The Dark Spirits 3:39
03.San Francisco Symphony & Metallica – Intro To The Iron Foundry 1:03
04.Metallica – The Iron Foundry, Op. 19 4:16
05.San Francisco Symphony & Metallica – The Unforgiven III 8:19
06.San Francisco Symphony & Metallica – All Within My Hands 6:14
07.San Francisco Symphony & Metallica – (Anesthesia) – Pulling Teeth 7:28
08.San Francisco Symphony & Metallica – Wherever I May Roam 6:32
09.San Francisco Symphony & Metallica – One 9:24
10.San Francisco Symphony & Metallica – Master Of Puppets 8:30
11.San Francisco Symphony & Metallica – Nothing Else Matters 6:40
12.San Francisco Symphony & Metallica – Enter Sandman 8:48

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla