Festivals
Festivals
Mit Anthrax / Eisbrecher / Cradle Of Filth und vielen mehr ...
1. – 3. 08.2019



Artist: Nichtmare
Genre: Power Metal
VÖ: 02.10.2020
Label: AFM Records
Geschrieben von Bibi
Ausgabe Oktober 2020

 

 

 

Mit "AETERNAM" veröffentlichen NIGHTMARE ihr elftes Studioalbum. Vorab gab es für die Fans schon einemal Kostproben in Form von dem Lyric-Video „Lights On“ ein Lyric-Video veröffentlicht. Zuvor ist mit „Aeternam“ der Titeltrack als Video-Clip erschienen. Auf dem „Dead Sun„-Nachfolger ist die neue Sängerin Madie (FAITH IN AGONY) zu hören. Sie kam im Herbst 2019 für Magali Luyten zur Band.

 

 

Neuzugang Madie hat eine wunderbare Stimme, die perfekt zu Musik passt, und hier sammelt die Band schon einmal gehörig Pluspunkte bei mir. Das Album macht unglaublich viel spaß und schon beim zweiten Song ist man mittendrin und möchte sich bewegen und tanzen. Ich würde sagen, alles richtig gemacht! Wo wir auch schon beim zweiten Song sind: „Divine Nemesis” entpuppt sich als feinster Ohrwurm, den man schlecht wieder aus den Gehörgängen bekommt.

 

 

Mit jedem weiteren Song, bekommt man eine Ahnung davon, wie hoch das gesangliche Potential von Madie ist, und man kommt nicht umhin, für diese Frau, diese Stimme ins Schwärmen zu geraten. „The Passenger” ist im Gegensatz zu dem vorherigen Song schon fast als hart zu bezeichnen, aber dennoch wunderbar melodisch im Refrain.

 

 

“Downfall Of A Tyrant” beginnt mit einem aufregenden Intro, und einer extrem rotzigen Stimme, die allen zeigt, wo es lang geht, fand ich vorher die Gesangsleistung von Madie schon toll, hat sie mich spätestens bei diesem Song im Sack. Das Wechselspiel zwischen rotziger Göre und sanfter Dame ist grandios.

 

 

“Crystal Lake” ist im ähnlichen Stil wie der vorangegangene Song aufgebaut, doch hier ist noch ein Fast-Sprech-Gesang eingebaut. Verdammt geiler Song. „Lights On” gab es ja schon als Video-Clip und es steht außer Frage, das auch dieser Song verdammt gut ist.

 

 

Als Fazit kann man getrost sagen, das die Band etwas großartiges geschaffen hat, und nicht nur die eingefleischten Fan werden begeistert sein. Ein Abwechslungsreiches Album mit Erfolgsgarantie ist hier entstanden, und ich rate Euch gerne zu diesem Album, denn es lohnt sich!

 


Line-Up:

Madie (Vocals), Yves Campion (Bass, Vocals), Franck Milleliri (Guitar), Matt Asselberghs (Guitar, Vocals), Niels Quiais (Drums)

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Tracklist:
01 - Temple Of Acheron
02 - Divine Nemesis
03 - The Passenger
04 - Downfall Of A Tyrant
05 - Crystal Lake
06 - Lights On
07 - Aeternam
08 - Under The Ice
09 - Black September
10 – Anneliese

 

 

 

Nightmare bei Facebook

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla