Festivals
Festivals
Mit Anthrax / Eisbrecher / Cradle Of Filth und vielen mehr ...
1. – 3. 08.2019



Artist: Emilie Zoé & Christian Garcia-Gaucher
VÖ: 03.04.2020
Genre: Rock/ Folk/ Lo-fi
Label: Hummus Records
Geschrieben von Roman Golub
Ausgabe April 2020

 

 

 

Am 03.04.2020 erscheint über Hummus Records der Soundtrack zum Film „A Pigeon Sat on a Branch Reflecting on Existence“ von Roy Andersson. Er ist von Emilie Zoé & Christian Garcia-Gaucher und ist mit „Pigeons - Soundtrack for the Birds on the Treetops Watching the Movie of our Lives“ betitelt. Dieses ist eine schwedische Komödie aus dem Jahre 2014, die auch mit dem Goldenen Löwen ausgezeichnet wurde. Die deutsche Bezeichnung des Werkes ist „Eine Taube sitzt auf einem Zweig und denkt über das Leben nach“. Der Film stelle die Handlungen der Menschen dar und beschreibe „was wir eigentlich tun“ ( Roy Andersson). Das Ganze werde aus der Perspektive von Tauben dargestellt und wie diese sich über das menschliche Leben und Handeln wunderten. Der Film erhielt sehr viele positive Kritiken.

 


Der Film habe eine besinnliche und beschauliche Atmosphäre. Deswegen wählten Emilie Zoé & Christian Garcia-Gaucher ihn aus, um einen Soundtrack zu produzieren. Und tatsächlich ist der Soundtrack sehr ruhig gehalten und lädt wirklich zum Träumen ein. Sehr ruhige und sanfte Töne erzeugen insgesamt eine wohlfühlende Stimmung. Dazu trägt die im Lo-fi -Style produzierte Musik bei. Ein Hauch von leichter Traurigkeit ist aber zu vernehmen, die aber eher im Sinne von einem entspannenden Feeling zu verstehen ist. Dieses kann als Grund angesehen werden die Musik zu genießen. Akustikgitarre, Percussions, Zupfinstrumente und Synthesizer werden hervorragend eingesetzt um den Film gut begleiten zu können. Die einzelnen Songs können als Themen verstanden werden, die als entsprechende musikalische Abhandlung verstanden werden können.

 


Der Longplayer ist mit drei Instrumentalstücken, einem Intro und zwei Zwischenstücken, sowie acht besungenen Titel konzipiert. Die Ein- und Überleitungen tragen dazu bei, ein bedachtes und ruhiges Hörklima zu schaffen.

 


„The Grand Scheme“ wagt einen Blick auf das Große und Ganze, führt also als erster Song nach dem Intro gut in die Materie ein. „But in the grand scheme of things/ We are doing fine“. „Next Time“ ist langsam und langatmig ausgelegt. Der Song lässt die Tür für ein nächstes Mal offen. Es wird dann etwas anders an die Sache herangegangen. „We write the story/ We' ll be wilder next time“

 


In „The Painter“ wird anschaulich das menschliche Dasein beschrieben und anhand einer einfachen Gegebenheit skizziert, dabei werden Vergleiche zu einem Maler gezogen. „Did you stop taking pills like you said you would/ Do you think the world like a painter. „We Age (Wars) ist pazifistisch ausgelegt („We hate War“) und vermittelt ein träumerisches Gefühl. „I dream that I can get to where it all starts“ „People“ hat einen Hauch von Ironie und beschreibt auch einige Aspekte des menschlichen Wesens. „Reason people smile/ There' s no reason people smile“. Auch „Lotta“und „Daddy – Loooking For Him“ sind deskriptiv. In „The Good Life“ wird das menschliche Leben pointiert.

 


„Pigeons - Soundtrack for the Birds on the Treetops Watching the Movie of our Lives“ ist ein schönes Stück Musik. Der Longplayer ist chillig und entspannend ausgelegt. Man könnte sagen, dass hier die Kunst des Genusses in der Langsamkeit liegt. Eine gute Ansammlung von 11 Tracks liegt hier vor. Gute Musik kann also auch anders gut sein und das ist hier definitiv der Fall.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tracklist:

01 Intro – Climbing Up The Stairs – The Studio Is In The Attic
02 The Grand Scheme
03 Next Time
04 Interlude 1 -Midday
05 The Painter
06 We Age (Wars)
07 People
08 Interlude 2 – Tap Dance
09 Lotta
10 Daddy – Loooking For Him
11 The Good Life

 

 


Emilie Zoé bei Facebook

 

Emilie Zoé im Web

 

Christian Garcia-Gaucher im Web

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla