Festivals
Festivals
Mit Anthrax / Eisbrecher / Cradle Of Filth und vielen mehr ...
1. – 3. 08.2019

 


Artist: Exomnia
Label: Alcyone Records
VÖ: 27 September 2019
Genre: Melodic Death Metal 
Geschrieben von Bibi
Ausgabe April 2020

 

 

 

Die EP von Exomnia ist schon ein gutes halbes Jahr alt, und da sie uns erst vor kurzen erreicht hat, und sie ausnahmslos gut gefällt, haben wir uns entschlossen diese EP doch noch einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Vielen wird der Bandname nicht sagen, und auch in unserer Redaktion war die Band gänzlich unbekannt, was aber auch kein Wunder ist, denn Exomnia gibt es noch gar nicht so lange. Erst 2018 wurde die Band in Thessaloniki (Griechenland) gegründet, und "Aftermath" ist das erste Lebenszeichen der Band.

 

 

Grundsätzlich könnte man die Musik der Männer mit ein paar Worten beschreiben: Traditioneller melodischer Death Metal. Doch so einfach ist es dann doch nicht. Exomnia setzen auf fette Riffs, und legen Ihr Augenmerk auf den Matal-Part in den Songs. Die melodischen Leadgitarren sind oft nur im Hintergrund zu hören, doch gerade das schafft eine unglaubliche Atmosphäre in den Songs.

 

 


Die Stücke beginnen fast immer mit einem leichten, fast schon fasten Intro, doch spätestens, wenn die restlichen Klanginstrumente und die bestehende Stimme von Alex Mephisto Christanis einsetzten, weiß man sofort, wo der Hase langläuft, und der Hörer kann sich einen schönen Hörerlebnis hingeben.

 

 


An manchen Stellen ist es noch ein wenig unsauber abgemischt, aber im Großen und Ganzen macht das der Stimmung auf der EP keinen Abbruch, im Gegenteil, irgendwie macht das die Griechen irgendwie symphytisch. So sind zum Beispiel „Despair“ und „Wrath“ 2 Highlights auf dem Album, von denen es auf dem angekündigten, kommenden Album gerne mehr geben darf.

 

 

 

 

 

 

 

Tracklist:

Departure

Tragedy

Despair

Wrath

Ascension

 

 

 

 

 

Line-Up:

Alex Mephisto Christanis – Vocals
Dino George Stamoglou – Drums
Nick Chatzisavvoglou – Guitar
Panagiotis S. – Guitar
Giannis Panitsas – Bass
Michael Chatzipanagiotou – Keys

 


Exomnia bei Facebook

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla