Festivals
Festivals
Mit Anthrax / Eisbrecher / Cradle Of Filth und vielen mehr ...
1. – 3. 08.2019


Artist: A LIFE DIVIDED
Label: AFM Records
VÖ: 31.01.2020
Genre: Dark/Synth Rock
Geschrieben von Fenria
Ausgabe Februar 2020

 

 


Lange hat es gedauert, für den einen oder anderen gar zu lange. Fünf Jahre nach der letzten Veröffentlichung namens, Human, erscheint nun Ende Januar endlich der lang ersehnte Nachfolger von A Life Divided und dieser trägt den Namen Echoes. Viel hat sich in den Jahren getan, so gab es personelle Umbesetzungen und auch musikalisch gehen die Herren einen weiteren Schritt voran.


Man kann von dieser Band halten was man will, aber eines steht fest, A Life Divided sind auf ihre Art unzerstörbar und immer für Überraschungen gut. So kommt hier abermals ein Album, welches vom ersten Hören an überzeugen kann. Klare gerade Gitarrenriffs, der dazu gehörige richtige Rhythmus und natürlich die unverkennbare immer wieder angenehm klingende Stimme von Frontmann Jürgen Planger machen Echoes zu dem was es ist. Ein Album welches vom ersten Ton ins Ohr geht und mühelos seinen Weg findet.


So startet das Album gleich mit dem gefühlvollen Rocker Hallo Emptiness bevor es mit Dry your Eyes schon beinah etwas Poprockig wird. Addicted könnte so schon beinah aus der Feder eines Rick Springfield stammen und macht verdammt viel Spaß. Confronted eine schöne A Life Divided Ballade überzeugt dann einfach mal durch sich selbst. Die Synthierock Nummer Enemy hätte in den guten alten 90’er Jahren so manche Tanzfläche zum überlaufen gebracht und wird sicher auch in 2020 für viel Bewegung in den Tanzsälen und Konzerthäusern sorgen.


So setzt sich das Album weiter fort. Balladen wie Far, Servant aber auch Rocker mit Namen Anybody out There oder Push lassen keine Wünsche offen. Einzig mit der Neufassung des Hits The Ordinary hatte ich anfänglich meine Schwierigkeiten, doch nach zwei, drei Anläufen merkt man dass auch diese Version durchaus seine Klasse besitzt und sich nahtlos in das neue Material einfügt.

 

Mit Circles und dem noch einmal so richtig nach vorne gehenden Forevermore endet hier eines der in meinen Augen besten Alben welches diese Band in ihrer jahrelangen Geschichte veröffentlicht hat. Ein Album mit Klasse, vielen Überraschungen und einem starken Wiedererkennungswert.

 

 

 

 

 

 

 

 

Tracklist:

1.Hallo Emptyness

2.Dry your Eyes

3.Addicte

4.Confronted

5.Enemy

6.Rock – n – Roll Star

7.Far

8.Anybody out There

9.Push

10.Servent

11.The Ordenary

12.Circles

13.Forevermore

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla