Festivals
Festivals
Mit Anthrax / Eisbrecher / Cradle Of Filth und vielen mehr ...
1. – 3. 08.2019


Artist: Resonance
Format: CD/Digital
VÖ: 13.12.2019
Label: Inverse Records
Genre: Modern Metal
Geschrieben von Bibi
Ausgabe Februar 2020

 

 

 

Die aus Finnland stammenden Resonance bringen mit "Out of the Silence" Ihr erstes Album über Inverse-Records heraus, und dennoch sind die 4 Männer (zumindest in Finnland) keine Unbekannten mehr und haben einiges an musikalischer Erfahrung aufzuweisen. Mit Ihrer stilistischen Richtung haben sie sich eine große Aufgabe auferlegt, denn der Bereich Metalcore, ist mittlerweile doch sehr überlaufen, und dort richtig Fuß zu fassen, dürfte schwierig werden für eine neue, aufstrebende Band.

 

Der Opener “Shattered Inside” lässt sich schon mal gut hören, aber hier ist definitiv noch Platz nach vorne. Was direkt ins Auge sticht, ist aber die verdammt gute Gesangsstimme. “Drained” geht dann ein wenig mehr in die Vollen und überzeugt durch seine Wuchtigkeit.

 

“Another World” hat eine ganze Ladung Syntie-Klänge mit an Bord, und zusammen mit der Stimme von Sänger Esa harmonieren diese Klänge unglaublich gut. “Faded Memory” zeigt, das die Truppe auch härter kann, und vor allem die härteren Passagen in dem Song holen den Hörer direkt ab.

 

“Wasteland” ist ein Highlight auf dem Album, denn mit seiner locker flockigen Art und einem hohen Anteil an Melodie steht dieses Stück ganz weit vorne. Verspielt und doch dominant ist hier wohl der passende Ausdruck.

 

Mit "Out of the Silence" liefern Resonance ein gutes Werk ab, das zwar noch Platz nach vorne lässt, aber dennoch schon sehr gut ist. Wenn die Jungs aus Finnland es dann noch schaffen, Ihre Einzigartigkeit Ihre ganz persönliche Note in die Songs einfließen zu lassen, dann dürfte das nächste Album ein Kracher werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tracklist:


01. Shattered Inside
02. Drained
03. Another World
04. The One (Featuring Sara Strömmer)
05. Faded Memory
06. Wasteland
07. Out of the Silence
08. Lie
09. Final Exit

 

 

 

Line-up:

Vocals - Esa Salminen
Guitar - Petteri Peltomäki
Bass - David Forder
Drums - Joni Huovila

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla