Festivals
Festivals
Mit Anthrax / Eisbrecher / Cradle Of Filth und vielen mehr ...
1. – 3. 08.2019

"Eine Reise der tieferen Emotionen"



Artist: The Brotherhood of Sonic Love
VÖ: 04.10.2019
Genre: Rock
Label: Gateway Music
Geschrieben von Roman Golub
Ausgabe November 2019

 

 

 


Am 04.10.2019 ist das Debutalbum „Satellite Heart“ von der Rock-Formation „The Brotherhood of Sonic Love“ über Gateway Music erschienen. Der Silberling umfasst eine faszinierende Zusammenstellung von zehn Titeln. Asger Westh mischt mit seinen facettenreichen Vocals das Album ganz schön auf. Gitarren, Bass und Drums wirken unterstützend, so dass die Songs zu einem wohlklingenden Werk werden konnten.

 


„Satellite Heart“ ist eher ein Album, um das sich düstere und dunkle Themen tummeln. Es geht inhaltlich u.a. um den Tod, abgenutzte Seelen, gewisse Substanzen, Sozialstunden, aber auch um Liebe, aber in einer eher emotionalen Extremform.

 


„Urban Alienation Blues“ transportiert eine trübe Stimmung. Es geht u.a.um abgenutzte Seelen. „Urban alienation blues/ Worn Out Souls and Worn Out Shoes/ I'm wearing a dead man's coat/ I've inherited all the worst“ In „Satellite Heart“ werden auch Entlehnungen aus dem Umfeld einer Erkrankung gemacht. „You're so young and pretty/ Pretty paranoid/ Your eyes look like crystals/ You sparkle in the night“

 


„Community Service“ kann als Schicksalssong eingestuft werden. „The Verdict was prison/ So I got kind of nervous/ I got off the hook- yeah/ With Community service/“ Die Betonung liegt auf den häufigen Wiederholungen von „I did what I did....“ Damit bleibt dem Hörer aber vorenthalten, was zur Verurteilung von Sozialstunden geführt hat. „Your Blood My Veins“ scheint ein Lovesong zu sein, wenn es einer ist, dann ein ziemlich emotionsgeladener und inniger . „Burning lips gonna kiss the sky/ I see the void in your eyes/ I got this need and I don't know why/ Just caught a glimpse of Paradise/“

 


„Yesterday Drugs“ beschreibt den Konsum von gewissen Substanzen, die mit Nebenwirkungen in Form von Dämonen auftauchen: „Yesterday drugs/ Tomorrow's medicine“ „In the chapel of lost souls/ The demon's real, the demon' s here/ My demon's never disappear“ Der Einsatz der Akustikgitarre macht das Lied zu einem wehmütigen Song. „Obsessed“ handelt von Besesssenenheit in der Liebe. „Well, I know it's true/ I'm obsessed by you/ I've never felt thisway before/ Love through destruction – so sore“ In „Hurricane Veins“ geht es auch um Substanzen abseits der Legalität, obwohl die Interpretation auch die Liebe als Droge zuläßt. „I need a fix and i need it fast/ I feel love- Love ain't gonna last

 


Im Großen und Ganzen entführt „The Brotherhood of Sonic Love“ den geneigten Hörer auf eine Reise der tieferen Emotionen. Den Halt gibt dann die Musik. Es ist so, als sei das geordnete Chaos im positiven Sinne durch diese Songs geschaffen worden und die Tracks auf keinen Fall die Orientierung wegnehmen. Man könnte auch sagen, dass sich ein Rausch ausgelöst durch die Titel des Albums sich breit macht. Das meine ich auf keinen Fall negativ, einfach formuliert ist es genussvolle künstlerische Musik.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Tracklist:

01 Urban Alienation Blues
02 Satellite Heart
03 Community Service
04 Your Blood My Veins
05 Yesterday Drugs
06 Sweet Disease
07 White Demon Black Soul
08 Obsessed
09 Hurricane Veins
10 Thunderdome

 


The Brotherhood of Sonic Love bei Facebook

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla