Festivals
Festivals
Mit Anthrax / Eisbrecher / Cradle Of Filth und vielen mehr ...
1. – 3. 08.2019

Ein volltrefflich gestalteter Longplayer.


Artist: Tim
VÖ: 30.08.2019
Genre: Pop
Label & Verlag: Labor Defcon
Geschrieben von Roman Golub
Ausgabe September 2019

 

 

 

Am 30.08.2019 kam über Labor Defcon das Album „Muscheln“ von Tim heraus. Dieser Pop-Release versetzt den Hörer in einen sprichwörtlich schwebenden Bann voller Euphorie.

 


Tims Longplayer „Muscheln“ handelt von Liebe und Glück. Ein wenig Luxusgehabe und Dekadenz ist auch herauszuhören. So heißt es im Titelsong. „Ich werf ein paar Scheine in das Lagerfeuer hinein“ oder auch „Wir baden in Champagner“. Die Vocals sind dort sehr sanft und werden von den Instrumentals getragen, Die Stimme hört sich an, als würde Tim durch den Song schweben und auf einer anderen Welt sein. Des Weiteren gibt es Motive, die rund um das Wasser angesiedelt sind. „Muscheln“, „Ozean“ und „Ufer“ symbolisieren aber einen chilligen Zustand, so passen die 13 Lieder des Longplayers gut zusammen.

 


Das Intro „Insel der Liebe“ ist der beste Song des Albums und wird auf eine von Zartheit bestimmte emotionale Art vorgetragen. Die Vocals von Bébé Née machen das Intro zum besten Song des Albums. Damit wird gut in den thematischen Glückszustand der Liebe eingeführt. „Komm zur Insel der Liebe“

 


In „Krank nach Liebe“ wird der Liebe die „Leistung pointiert entgegengesetzt „Die Generalursache für jeden Erfolg, für jeden Aufstieg, auch für den Ihrigen, heißt Leistung“ „Träume werden wahr“ ist ein verträumt klingender Song. „Ich bin high, Ich bin auf Ecstasy“ „Deine Küsse sind die Medizin“

 


„Im Elysium“ wird die Erreichung des absoluten Glücks beschrieben. Die Vocals hören sich so an, als würde Tim auf einer Wolke schweben. Ferner heißt es dort auch. „Ich bin verliebt, die Augen fallen mir zu“ In „Und der Ozean“ ist zu vernehmen: „Ich will Erdbeeren mit Sahne und noch mehr von deinem Herz“. Der Rauschzustand der Liebe wird hier wieder einmal deutlich symbolisiert.

 


„Herzraub“ appelliert an die Emotionen und zeugt ein wenig von Melancholie. Eine gewisse Dynamik ist aber spürbar. „Warum hast du mir mein Herz geraubt“. In „Menschheit“ wird ein wenig über die Selbige philosophiert.

 


Dieser Release entführt durch die Windungen des Glücklichseins und stellt die Liebe in der Präferenz ganz nach vorne. Die Vocals werden durch die Instrumentals gut getragen. Neuartig ist das Album allemal. Ganz irdisch ist das Werk nicht gerade, aber dieses ist in einem positiven Sinn gemeint. Wenn sich der Hörer denn darauf einlässt, kann er in höhere Dimensionen entführt werden. Ein volltrefflich gestalteter Longplayer.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tracklist:

01 Insel der Liebe
02 Krank nach Liebe
03 Loveparty Intl.
04 Traüme werden wahr
05 Mary Lou
06 Im Elysium
07 Muscheln
08 Und der Ozean
09 Am Ufer
10 Blaue Stunde
11 Herzraub
12 Menschheit
13 Das Salz

 

 

 

 

Tim bei Facebook

Tim im Web

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla