Festivals
Festivals


 

 

Band: Morlas Memoria

Genre: Metal / Rock 

(by BibiBlackWidow)

 

Morlas Memoria kommen aus dem beschaulichen Dresden – und machen „Musik“. In der Truppe sind ein Mädel und fünf Kerle unterwegs. „Unsere Sängerin heißt Leandra und gibt (dank ihres Studiums und der sowieso schon immer vorhandenen Sangeskunst) bei uns den feinsten Mezzosopran. Ihr Bruder Theo gibt mit seinen Growls und der Gitarre den harschen Gegenpart. Dann haben wir hier noch den guten Flo, der die Leadgitarre bedient. Seine Soli sind das reinste Hexenwerk!“ 

„Leibe steht bei uns am Bass. Eigentlich heißt er Sebastian, aber er ist ja Bassist. ;) Des Weiteren gibt es den guten Olli, der bei uns für den schicksalsschwangeren Keyboardsound zuständig ist und natürlich unsere Schießbude Sammy. Der war mit 15 schon ein toller Schlagzeuger und ist es heute auch noch. Zu guter Letzt haben wir im Übrigen noch Eric an der Technik, denn ohne Technik können wir noch so losschreddern – wenn die nicht will, dann ist es blöd. ;)“

 

Mittlerweile ist auch ein neues Album in Arbeit, und das Schlagzeug und die meisten Rhythmusgitarren sind bereits eingespielt. „Derzeit werkeln wir an den Orchesterarrangements. Irgendwann im Sommer werden wir dann wohl alles aufgenommen haben. Wann die Platte aber letzten Endes erscheint, ist noch nicht ganz klar. Für den Namen gibt es auch eine konkrete Idee, die ich hier aber noch nicht verraten darf.“

 

Erstmal wird es in Kürze eine Crowdfunding-Aktion geben, damit der gesamte Prozess reibungslos vonstattengehen kann, denn so eine Produktion frisst große Löcher in den Geldbeutel.  Das ganze wird ein Konzeptalbum werden, und alle Songs werden sich thematisch um die Unendliche Geschichte drehen. „Als Inspiration und Vorlage dient uns dabei ausschließlich das tolle Buch von Michael Ende. Fans des Films werden weniger glücklich werden. Aber die können ja Limahl hören, hehe.“

 

„Wir werden vor allem weniger bekannte Episoden der Geschichte beleuchten, denn es kennt zwar jeder den Ritt auf dem Glücksdrachen, aber wer kann sich beispielsweise an die Farbenwüste Goab oder das Bergwerk der Bilder erinnern? Michael Ende hat uns da einfach ein grandioses Stück Literatur voller Tiefsinnigkeit mitgegeben. Es ist daher eine wahre Freude es musikalisch mal durchzukneten.“

 

 

 

 

 

 

 

Bei Morlas Memoria gab es zwei Positionsveränderungen. „Tobi, unserer langjähriger Tastenmann, hat uns zu Beginn des Jahres verlassen. Für ihn ist nun Olli in der Band. Der Junge hat uns bereits vor etwa eineinhalb Jahren auch schon live unterstützt und ist somit mit Morlas Memoria bestens vertraut.  Und Flo ist nun als neuer Leadgitarrist mit an Bord. Eric, der davor den Posten hatte, kümmert sich jetzt um die Technik und passt auf, dass wir 'nen hübschen Zaubersound hinbekommen.“  

„Die beiden sind übrigens tolle Jungs, die uns gerade auch musikalisch voranbringen. Das nächste Album wird ein Knüller! Hundertdrölfzigprozentig!“  

 

 

Die Band war nun schon dreimal bei Ihren Tschechischen Nachbarn. „Es ist immer wieder eine höchst interessante Erfahrung, da alle drei Auftritte komplett unterschiedlich verlaufen sind, was Ort, Publikum und Ablauf betrifft. Es ist aber immer wieder eine Freude, denn in diesem Land läuft alles noch etwas einfacher. Da werden sich nicht ganz so viele Gedanken gemacht um Kleinigkeiten, die hier zu halben Bandauflösungen führen. Das ist toll, aber manchmal erlebt man auch die eine oder andere Überraschung. Auf jeden Fall sind die Tschechen ein tolles und überaus liebenswertes Publikum, vor dem es immer wieder Spaß macht zu spielen. Und das Bier Leute! Das Bier!“

 

 

Wirklich leicht ist es auch nicht, so viele Musiker zusammen immer unter einen Hut zu bringen. „Leandra singt in mehreren Opernproduktionen mit und der Rest sitzt leider auch nicht den ganzen Tag im Proberaum. Wir haben es bisher aber immer geschafft, alle unter einen Hut zu zaubern.“

 

5 Jahre Morlas Memoria, und schmunzelnd erinnert sich die Band an das allererste Konzert. „Oh ja! Haha! Den allerersten Auftritt hatten wir bei einer Privatfeier im Puschkin hier in Dresden. Ein toller Abend war das! Es hat sich aber seitdem einiges getan. Zum einen sind wir natürlich spielerisch wesentlich besser geworden, zum anderen hatte damals noch nicht jeder Bühnenerfahrung und versteckte sich darum lieber irgendwo am Bühnenrand. Wir haben die Liveperformance aber schnell aufgepeppelt und sie wird immer besser!“

Der Großteil der Band ist eher on Tour, als auf dem Sofa. „Theo hatte sich im letzten Jahr sein linkes Bein gebrochen – da war er dann mal auf'm Sofa. Ansonsten fetzt es draußen eigentlich mehr als allein im stillen Kämmerlein.“

 

 

 

 

 

 

 

 

„Vielen Dank an alle, die uns bis jetzt unterstützt haben! Der Morlas-Zirkus rollt weiter und wird in Zukunft noch so einige tolle Dinger raushauen. Wer tollen Symphonic Metal aus dem Sachsenlande hören möchte, der kann sich in kurzer Zeit bei unserem Crowdfunding für die kommende Scheibe beteiligen.“ 

Ansonsten: Rock'n Roll!!!

 

Morlas Memoria bei Facebook

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla