Festivals
Festivals





Autorin: Cornelia Kiener
Genre: Vampire / Horror
Preis: 13,90 €
Verlag: Schauermärchenverlag
Erschienen: April 2018

Geschrieben von Bibi
Ausgabe Juli 2018


Klappentext:

Nadine Wolf, die Vampirjägerin, ist wieder in Triesdorf. Ihr Mentor Jiro Tanaka begleitet sie. Als Jiro herausfindet, dass ein gefährlicher Meistervampir in Triesdorf ist, verbietet er Nadine die Vampirjagd. Zugleich fällt Markus Auber das seltsame Verhalten einer Mitschülerin auf und stellt Nachforschungen an. Dabei gerät er unwissentlich in die Schusslinie des Meistervampirs und Nadine hat alle Hände voll zu tun eine Katastrophe zu verhindern.

 

 


Vor knapp 2 Jahren hatte ich den ersten Band der Autorin in der Hand, und mir gefiel dieser ausnahmslos gut. -> Lest hier das Review zu Teil I <-  Die Zeitspanne zwischen den beiden Büchern war für mich persönlich fast ein wenig groß, und um mich wieder in die Abläufe einzufinden, musste ich mir erst einmal das erste Buch zu Gemüte führen, um die die Abläufe besser nachvollziehen zu können. Hier hätte ich mir gewünscht, am Anfang des Buches einen Absatz mit „Was bisher geschah“ zu finden.

 


Auch mit Ihrem zweiten Buch spinnt Cornelia Kiener die Saga rund um die junge Jägerin „Nadine“ weiter. Neben den Hauptcharakteren werden diesmal aber auch die „Nebencharaktere“ im Buch etwas mehr als im Vorgänger beleuchtet, so erfährt man viele Kleinigkeiten über die Mitschüler in Triesdorf. Das Beleuchten dieser Personen ist der Autorin gut gelungen und auch die Handlung ist gut durchdacht, und aufs feinste recherchiert.

 

Es gibt keine guten und sanften Vampire, das wird schon bei den ersten Seiten klar. Im Gegenteil, im zweiten Teil werden Nadine und Ihre tapferen Mitstreiter mit noch weitaus böseren Geschöpfen konfrontiert, und die Geschichte hat es in sich. War die Gewalt in dem ersten Teil noch eher verholen, so geht es im aktuellen Buch richtig zur Sache. Eines kann ich schon vorwegnehmen, es ist nichts für zartbesaitete Seelen! Die Vergewaltigungen und mittelalterlichen Foltermethoden, die für mich persönlich fast zu gut beschrieben werden, sind schon gruselig. Teilweise fühlte ich mich versucht, die Augen beim Lesen zu schließen, um manche Sätze nicht lesen zu müssen. Ich bin eben in der Beziehung auch ein kleines Weichei!

 

Die Persönlichkeiten der Vampire sind vielfältig, und neben dem altbekannten Julian, der irgendwie einen Narren an „Nadine“ Gefressen hat, tauchen noch 2 Großmeister auf, die sich an Grausamkeiten gegenseitig überbieten. Nadine selbst, bräuchte eigentlich professionelle Hilfe, um die Vorgänge vom letzten Jahr zu verarbeiten, doch diese Zeit lassen Ihr die Blutsauger kaum, aber mit Ihrem Mentor Jiro und Ihrer Freundin „Tanja“ die auch als Jägerin ausgebildet wird, hat sie gute Weggefährten, die ihr immer und zu jeder Zeit zur Seite stehen.

 


"Die Gefahr der Neugier" ist ein sehr gutes Buch, das man schon in das Genre „Horror“ einreihen kann, und ist um einiges grausamer als Teil I. Für Fans dieses Genres dürfte dies ein Leckerbissen sein. Ich freue mich schon auf den 3. Teil – auch wenn ich mir sicher bin, dass ich auch dann die Augen ab und zu beim Lesen schließen muss.

 

Neugierig geworden? Dann holt Euch am besten beide Bücher, denn Quereinsteigen würde ich nicht empfehlen.

 

 

 

 

Die Bücher bekommt Ihr beim Schauermärchenverlag

 

Cornelia Kiener bei Facebook

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla