Mit CHROM, COMBICHRIST, VNV NATION, DIARY OF DREAMS, EISFABRIK u.v.m.
22. - 23. Juli 2017
Festivals
Festivals
Mit Corvus Corax, Avantasia, Hämatom, Heldmaschine, Alice Cooper, Kreator, JBO, Powerwolf, Marilyn Manson u.v.m.
3. – 5. 08.2017
Mit 40 Bands, 5 Venues, Shows, Art, Workshops, Readings & Mystic Halloween Market
13. bis 14.10.2017


Band: Rroyce
Support: Rroyce
Ort: Bahnhof Langendreer / Bochum
Datum: 17.09.2016
Kurzreview unseres Fotografen Friedhelm Zurawski
Fotos: Friedhelm Zurawski
Ausgabe November 2016

 

 

 


RROYCE präsentierten zwei Jahre nach ihrem Debutalbum „Dreams & Doubts & Fears“ am 17.09.2016 ihr neues Album „Karoshi“ im gut gefüllten Bahnhof Langendreer in Bochum. Wieder wählten die Drei das Studio 108 im Bahnhof Langendreer für ihr Konzert, wo auch schon das erste Album dem Ohr des Hörers präsentiert wurde. Und wie auch schon beim ersten Album ist auch bei „Karoshi“ der Titel wieder ein bisschen melancholisch, bedeutet doch Karōshi, im japanischen, Tod durch Überarbeitung. Doch zum Glück für uns ist RROYCE nicht dem Karoshi zum Opfer gefallen.

Für das musikalische Rahmenprogramm war DJ Oren Amram* aus Israel zuständig.


Im ersten Set, quasi als Support, spielten RROYCE noch einmal Titel wie z.B. Over And Over, Fat Man Dancing oder Sky ist the Limit aus „Dreams & Doubts & Fears“. Was vom Publikum mit der bekannten Begeisterung aufgenommen wurde. Ich sag nur Run, run, run, wo Casi sich wieder ins Getümmel stürzte und den Saal zum Tanzen brachte.

 

 

 


Da werden sich die Fans für das neue Album aber wieder eine Tanzaktion einfallen lassen müssen. Und auch die schon fast zur Tradition gewordene Gesangseinlage von Thuni, alias Thomas Thun, durfte natürlich nicht fehlen.
Nach einer Pause kam dann im zweiten Set die sehnsüchtig erwartete Präsentation von Karoshi. Casi, Cay und Al traten wider in schwarzen Anzügen an. Back to the Roots könnte man sagen. Auch hier ging das Publikum wieder kräftig mit. Die Set List enthielt neben den Songs der neuen CD auch noch als Zugabe den Titel „Secrets About The Others.


Die Show war trotz der fortgeschrittenen Stunde energiegeladen und mit viel Freude präsentiert. Kleine Pannen inklusive, nach dem Motto „Casi lass die Finger vom Keyboard“. Aber eine weitere Premiere des Abends war das Cay endlich mal das Micro ergriff. Im Anschluss stellten sich die Musiker den Fans um diesen ihre Autogramm und Selfiwünschen nachzukommen.


Den Rest des Abends sorgte Oran Amram dann für gute Musik.
Alles in allem wieder ein toller Abend mit RROYCE und dem Special Guest Oren Amram.

* https://soundcloud.com/orenamram

 

 

Weitere Fotos findet Ihr in unserer Galerie 

 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla