Mit CHROM, COMBICHRIST, VNV NATION, DIARY OF DREAMS, EISFABRIK u.v.m.
22. - 23. Juli 2017
Festivals
Festivals
Mit Corvus Corax, Avantasia, Hämatom, Heldmaschine, Alice Cooper, Kreator, JBO, Powerwolf, Marilyn Manson u.v.m.
3. – 5. 08.2017
Mit 40 Bands, 5 Venues, Shows, Art, Workshops, Readings & Mystic Halloween Market
13. bis 14.10.2017


Ort: Nachtleben / Frankfurt
Datum: 8.9.2016
Format: Konzert
Bands: Grausame Töchter / Scintilla Anima / Chemical Sweet Kid
Geschrieben von Luna
Foto`s: Luna

 

 

 

Der Abend startete bei gefühlten 35 Grad im Nachtleben mit Scintilla Anima aus Düsseldorf. Die beiden maskierten Herren – DT und nangoo – witzelten mit dem Publikum und reizten die Stimmung auf Aranea Peel und ihre Grausamen Töchter an. Die Puppe - die Dame hört auf den Namen Trinity - auf der Bühne war das Objekt der Begierde der Herren im feinen Zwirn und wurde in ihrer Show besungen. Sie stellen sich dabei die Frage, was ist eigentlich gut und was ist böse. Trinity wird nach allen Regeln der Kunst von beiden verführt... nangoo und DT führen hier eine Art musikalisches Theaterstück auf, bei dem ihre Identitäten als Musiker in den Hintergrund treten und nur die Geschichte zählt. Scintilla Anima hielten auch tapfer durch und legten weder Masken noch ihre Anzüge ab, während es immer heißer im Nachtleben wurde. Die Elektronischen Beats ihrer Musik aus dem Bereich Dark Wave wurden durch eine Gitarre gekonnt live unterstützt. Ihre CD (an der sie derzeit arbeiten) wird im November/Dezember 2016 erscheinen.

 

 

 

Nach einer kleinen Umbaupause stürmten Chemical Sweet Kid die Bühne. Stürmen im wahrsten Sinn des Wortes, denn die drei Franzosen hielten nicht einen Moment still. Für mich war die Krönung das Cover von Paint It Black. Wow. Der Sänger Julien Kidam hopste, sprang und headbangte sich durch die Songs. Der Gitarrist Nico schien nur aus fliegenden Haaren zu bestehen. Nicht einmal die Keyboarderin Kora Li hielt lange genug für ein Foto still. Ich fand es faszinierend, daß sie alle eine wahnsinnige sportlich-schweißtreibende Energie an den Tag legten. Der Mix aus... ja, elektronischem Metal? Rock? gemischt mit Juliens kratziger Stimme machte mir Laune und ich hoffe, die sympathische Band kommt bald wieder zu Konzerten nach Deutschland. Immerhin (jetzt mal nur für die Ladies) sieht der Sänger genauso aus, wie ich mir Anne Rice's Lestat IMMER vorgestellt habe :). Ihre aktuelle CD „The Speed Of Time“ erschien am 25.9.16.

 

 

Dann erschien ein Countdown auf der Bühne. Große Augen blickten von der Leinwand in den gut mit 200 Personen gefüllten Raum und überwachten ihn. 10... 9... 8... 7... 6... 5... 4... 3... 2... 1... ARANEA!!! Es wurde immer heißer und als Aranea in ihrem silbern glitzernden Paillettengewand die Bühne betrat, lud sie alle Konzertbesucher ein, bei der Hitze gerne auch die eigenen Hüllen fallen zu lassen.

 

Die Show sollte heiß, heißer und am heißesten werden... Und in der Tat, die anwesenden Herren in der Menschenmenge kamen mit Sicherheit spätestens jetzt ins Schwitzen, alleine durch die verführerischen Damen der Band. Die ohnehin schon spärlichen Kleidungsstücke der Damen fielen nach und nach und die (Unter-)Hemdchen wanderten als Trophäen ins Publikum.

 

Und Zuschauer aus dem Nachtleben wurden gekonnt in die Darbietungen der Grausamen Töchter einbezogen. Aranea überzeugte mit der Show und ihrem tollen Gesang und präsentierte eine Mischung ihrer bissigen Songs der neuen Scheibe „Vagina Dentata“ und ihren Klassikern „Ich darf das“, „Wie eine Spinne“, „Tränentropfen“ und „Lust und Tod“. Im Hintergrund dazu auf einer Leinwand abgestimmte Videos.

 

Inzwischen stieg die Innentemperatur im Nachtleben nicht nur wegen der vielen Anwesenden auf gefühlte 50 Grad und trieb den Schweiß aus den Poren. Grenzüberschreitend, verwirrend und absichtlich verstörend räkelten sich die Damen für die Show auf der Bühne, während Aranea gekonnt von „lieb guckender herziger Göre“ zu der mit dem „irren Blick der psychisch Gestörten“ wechselte und damit ironisch ihre Songtexte unterstrich.

 

 

 

 

Vieles, von dem man denkt „das kann sie doch nicht ernst meinen?“ wird so in ein anderes Licht gerückt, und ja, Aranea kann es ernst meinen! Sarkasmus ist heutzutage eine großartige Waffe, wenn man sich die Welt so anschaut, der leider nicht von allen verstanden wird. Stichwort: Die ganze Welt ist ein Zirkus... und ich lach mich kaputt... ich lach mich kaputt. Alles in allem hat Aranea inzwischen eine klare Linie in ihren Songs gefunden, die sie mit ihren Grausamen Töchtern hoffentlich noch lange so weitergehen wird.

 

Sogar eine Zugabe gab es, bevor sich dann alle Bands für Autogramme und Fotos am Merchandise Stand trafen und sich mit den Besuchern und Fans unterhielten und ihre CDs, Poster, Autogrammkarten und Shirts signierten. Daher auch ein großes Lob an den tollen Veranstalter, der allen die Zeit dazu ließ und nicht Schlag Ende Konzert die Besucher und Gäste aus dem Nachtleben kehrte.

 

Als Fazit: ein wahnsinnig schönes Konzert mit den drei Bands, dessen Besuch ich nur empfehlen kann. Schaut es euch an.



Livetermine von Scintilla Anima:


15.12.2016 im Shadow / Leverkusen

weitere Termine folgen (checkt dazu gerne die FB Seite von Scintilla Anima)

 

 

 

Livetermine von Grausame Töchter:

D 25.11.16 Bochum – Matrix 

B 17.12.16 Waregem – Dark x-Mas

D 30.12.16 Hamburg

CZ 13.01.17 Prag

A 14.01.17 Wien

D 3.12.17 Frankfurt

weitere Termine folgen.

 

 

 

Livetermine von Chemical Sweet Kid

(lagen bei Redaktionsschluss bisher nicht vor, checkt hierzu die FB Seite der Band)


Hier geht es zur Galerie (AB 18) 

Joomla templates by a4joomla