EISBRECHER - Jahresabschlusskonzert
am 16.12. 2017 in der Turbinenhalle / Oberhausen!
Festivals
Festivals

Verzweifelt saß ich zu Hause – alleine, frustriert und sexuell überfordert wäre total übertrieben, denn in der Beziehung wurde ich die letzte Zeit kein bisschen mehr gefordert. Nach dem letzten Fiasko mit dem überdimensionalen Ding war mir ein wenig der Appetit an Männern verleitet. Und in Vertrauen gesagt, wusste ich überhaupt nicht, wie ich die Männer nun richtig anbaggern sollte ...

 


 

 Die Kolumne von und mit Uschi Unberechenbar

 

 

 

Kann man einen Kerl überhaupt fragen: „ Hey, wie lange ist er denn so?“ oder „bevor wir uns treffen, kann ich bitte erst einmal eine ungefähre Größenangabe haben? So beschloss ich es fürs erste erst einmal sein zu lassen, und grübelte über den ultimativen Masterplan nach. Heute weiß ich dass es diesen nicht gibt, nicht geben kann, das man einfach mal warten muss, was auf einem so zukommt. 

 

Doof ist nur, dass – wenn man etwas fieberhaft zu verdrängen versucht – es immer wieder in der Hirnmasse aufploppt. Ich träumte schön von Männern, und von dem, was mich mit einem solchen Prachtexemplar erwarten würde. Glaubt mir, ihr wollt es nicht wissen. Und dieses Geheimnis werde ich auch mit in mein Grab nehmen! Nicht zu verleugnen war allerdings mein Drang, mal wieder schlicht und einfach zu v… . Doch das durfte man zu der Zeit weder laut aussprechen, noch denken. Oh, ich war ein böses Mädchen! Ein sehr böses Mädchen! 

 

Und – als hätte eine gute Fee mich erhört, lernte ich Chris kennen. Auch wieder ein Traum von Mann – und – LKW-Lenker. Nur Samstag und Sonntags in Deutschland anwesend! BINGO! Und noch besser, es passte (zumindest augenscheinlich). Es wurden SMS geschrieben, ja ihr lest richtig, damals als wir noch nicht im Whats App Zeitalter lebten, schrieb man noch fleißig SMS und löhnte auch kräftig dafür. Und ich hatte wieder was für die angenehmen Stunden des Lebens! Für genau 3 WOCHENENDEN! In Zahlen umgerechnet 6 mal !!! intimes Bettgeflüster! 

 

Manche Frauen verlieren Ihre Freunde oder Männer an das Leben, an eine andere Frau, achja ich verlor ihn an etwas ganz anderes. NEIN nicht an einen Mann, sondern an seinen LKW und die Landstraße. „Es tut mir Leid, aber meine Geliebte ist mein Laster und meine Heimat die Landstraße“ Das schlimmste war – ich nahm ihm da sogar ab! Das konnte doch wohl nicht wahr sein!!! 

„Was solls, und vor allem wie sagte meine kluge Mama immer? Auch andere Mütter haben schöne Söhne. Ha !!! Männer – macht Euch auf etwas gefasst! Ich bin wieder auf dem Markt – und irgendwann ...- nachts - am Tage - dann wenn Ihr gar nicht daran denkt - werde ich  Euch zum Frühstück verspeisen! Und bis dahin gibt es ja auch noch diverse Geräte, mit denen sich Frau beschäftigen kann, nachts wenn es still ist, und alles schläft.“ 

 

Mit diesen verlockenden Gedanken schlief ich erschöpft ein.

 

 

 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla