Festivals
Festivals

 


Sprecher: Dietmar Wunder, Peter Groeger, Reinhard Kuhnert u.a.
Label: Folgenreich
VÖ: 01.06.2018
Inhalt: 1 CD
Spielzeit: ca. 59 Minuten
Genre: Science Fiction
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
Geschrieben von V-nerV
Ausgabe Juli 2018

 

 

 

Klappentext: Der Science Fiction-Klassiker von H.G. WELLS in einer aufregenden & modernen Inszenierung Teil 1 von 3. Der bahnbrechende sowie zeitlose Klassiker KRIEG DER WELTEN von H.G. WELLS begeistert seit über 100 Jahren nicht nur die Fans der Science Fiction. In diesem Hörspiel wird das Spektakel um einen Angriff auf die Menschheit aus dem All zum Kopfkino der Superlative und stellt die Frage: Wie verhält sich der Mensch, wenn die Ordnung zusammenbricht? Im Krieg und in der Hoffnungslosigkeit angesichts einer außerirdischen Übermacht, die nur ein Ziel zu kennen scheint: Die Bewohner der Erde zu vernichten. Geschrieben von CHRISTIAN GAILUS und unter der Regie von OLIVER DÖRING erwacht der Krieg der Welten zu einem Hörerlebnis, das lange nachwirkt.

 

 

Oliver Döring hat es einfach raus, seine bisherigen H.G. Wells Hörspieladaptionen- "Das Imperium der Ameisen" und "die Zeitmaschine"- sind der absolute Kracher. Die Erwartungsmeßlatte für die "Mutter aller Alien-Invasions-Ängste", H.G. Wells Epos "Krieg der Welten", liegt also auf Rekordhöhe und dennoch oder gerade deshalb bleibt der Meister seinem Grundrezept und Stil treu: ein packendes Skript, wenn auch diesmal aus der Feder von Christian Gailus, "gespielt" von einer herausragenden Sprechergarde, getragen von einem atmosphärischen Soundtrack und untermalt von authentischen Geräuschen - fertig ist das hollywoodartige Kopfkino made by Döring- so langsam wird mir der Kerl echt unheimlich ...

 

Am allerliebsten hätte ich die den Dreiteiler ja direkt durchgehört- aber Pustekuchen- der angefixte Hörer muss schön artig warten, zum Glück aber immer nur bis zum nächsten Monat...

In diesem Sinne: jetzt bloß nicht übermütig werden ;)

 

Wissenswert:

Herbert George Wells beweist in seinem bahnbrechenden Meisterwerk Krieg Der Welten einen offenkundigen Kulturpessimismus mit hintergründiger, bitterer Ironie. Die Briten, Eroberer und Herrscher der Welt, sind hier zur Abwechslung mal selbst in der Rolle des technologisch rückständigen Volkes, das ohne Skrupel ausgebeutet, wenn nicht gar ausgerottet wird. Die Menschen sind für die neuen Herren nichts weiter als niedere Nutztiere, und die selbsternannte Krone der Schöpfung muss die Welt plötzlich aus einem ganz anderen Blickwinkel erfahren…

Der Veröffentlichungstermin des 1. Teils am 01.06. war geradezu perfekt gewählt, denn der Mars kam der Erde bei der nächsten Opposition im Juli 2018 mal wieder ganz besonders nahe, nämlich nur etwa 57,6 Millionen Kilometer – also quasi ein Katzensprung...

Erfreulicherweise konnte Produzent Oliver Döring wie schon bei den anderen Wells-Vertonungen auch für Krieg Der Welten famose deutsche Schauspieler und Hollywood-Synchronsprecher gewinnen. Mit Größen wie u. a. Dietmar Wunder, Nico Sablik, Oliver Stritzel, dem unvergessenen Peter Groeger und vielen anderen ist auch dieses Hörspiel wiederum bis in die kleinste Nebenrolle hochkarätig besetzt.

Bekanntermaßen hat ein Fast-Namensvetter des Kult-Autoren mit seiner Radio-Interpretation von Krieg Der Welten in den 30er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts schon einmal für reichlich Furore gesorgt. Doch dies ist eine andere Geschichte ...

 

 

 

 

 

 

 

SPRECHER

Simon Dietmar Wunder

Ogilvy Peter Groeger

Soldat Reinhard Kuhnert

Gregg Oliver Stritzel

Gryson Hans Bayer

Stuart Nico Sablik

Cathy Marieke Oeffinger

sowie Jaron Löwenberg, Philipp Schepmann, Detlef Bierstedt, Asad Schwarz, Daniel

Montoya, Frank Röth, Marcus Staiger, Roman Shamov, Martin Baden, Susanna

Bonaséwicz, Juliane Ahlemeier, Simon Döring, Alexander Weise, Udo Schenk, Luisa

Wietzorek, Berenice Weichert, Carlos Lobo, Roland Wolf, Matthis Schmidt-Foß, Christoph

Walter und Joachim Kerzel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla