Festivals
Festivals


Genre: Krimi (Serie)
Label: Edel: Motion
Anzahl Folgen: 4
Laufzeit: ca. 360 Min
Sprache: Deutsch, Schwedisch
Geschrieben von Bibi
Ausgabe Juli 2018

 

 

 

 


Kommissar Beck is back – für die 6. Staffel kehrt der beliebte Kommissar aus seinem wohlverdienten Ruhestand zurück. Denn was wäre eine weitere Staffel ohne den Titelgebenden Charakter. Dennoch hat man dem urigen Beck nicht zu viel Handlung zugesprochen, und man hat das Gefühl, so langsam wird Beck immer weiter in den Hintergrund geraten.

 


Mit den neuen Folgen der Staffel greifen die Autoren Maj Sjöwall und Per Wahlöö viele Aspekte im aktuellen Zeitgeschehen auf. In der ersten Episode „Dein eigen Blut“ geht es um einen Terroranschlag, den es zu verhindern gilt. Die neue Staffel ist gewohnt düster und hat durchaus Ihren eigenen Charme, dennoch ist es ohne Gunvald Larsson nicht mehr das Gleiche. Schlauerweise haben die Autoren nicht versucht, dem Nachfolger den selben Stempel aufzudrücken, sondern man hat mit Steinar Hovland (gespielt von KRISTOFER HIVJU) einen vollkommen anderen Charakter ins Leben gerufen.

 

Und auch wenn Steinar Hovland ein absolut sympathischer Familienmensch ist, kommen alle Kommissar Beck-Fans mit dem düsteren Krimi zu hundert Prozent auf Ihre Kosten. Zumal auch diese Folgen wieder äußerst nahe an der Realität kratzen, und auch wenn Beck immer weiter in den Hintergrund gerät, so ist Hovland doch ein würdiger Ersatz, mit dem die Zuschauer mehr als zufrieden sein können.

 

 

 

 

 

 

 


Die einzelnen Episoden sind komplex aufgezogen und durch einige überraschende Wendungen, kommt man nicht so leicht dahinter, wer denn nun der Bösewicht ist, der gestellt werden sollte. Und gerade durch diese Irrungen und Wirrungen kommt keine Langeweile auf, sondern Spannung und ein ganz besonderes Feeling. Wer die ersten 5 Staffeln hat, der kommt auch an der 6. Staffel nicht vorbei, und wird überrascht sein, was das Autorenpaar sich nach 20 Jahren immer noch aus der Feder kitzelt.

 

Kommissar ist und bleibt eine Perle für alle Krimifans!

 

Wissenswert: Neben Peter Haber, der den introvertierten Einzelgänger Martin Beck erstmalig 1997 verkörperte, überzeugt seit 2016 vor allem der 39-jährige Kristofer Hivju als besonnener Ermittler und empathischer Verhörspezialist Steinar Hovland, der wohl keinen konträreren Charakter als Gunvald Larsson darstellen könnte. Der markante Norweger, der als Tormund Riesentod in der Fantasy-Serie Game Of Thrones weltweit bekannt wurde, schloss 2004 seine Schauspielausbildung in der„Russian Academy Of Theatre Arts“ (GITIS Scandinavia) in Aarhus ab und war unter anderem in US-Produktionen wie den Science-Fiction-Filmen The Thing und After Earth oder als Bösewicht in Fast & Furious 8 zu sehen. Für seine bemerkenswerte Darstellung des Mats im preisgekrönten Filmdrama Höhere Gewalt wurde Hivju mit dem schwedischen Filmpreis Guldbagge als Bester Nebendarsteller ausgezeichnet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die einzelnen Episoden:

Dein eigen Blut

Als die 17-jährige Schülerin Josefin verschwindet, führt die Spur zu Kasim, einem Studenten mit Migrationshintergrund. Parallel dazu überprüft Kommissar Beck im Auftrag des Geheimdienstes Kasims Familie wegen eines Terrorverdachts. Es stellt sich heraus, dass sich der ältere Sohn Nabil dem IS angeschlossen hat. Als Josefins Leiche gefunden wird, fällt Verdacht auf Kasim, der sich laut seiner Mutter aber nicht in Stockholm befinden kann. Beck stellt eine verworrene Theorie auf: Der eine Bruder lebte in den vergangenen Wochen unter der Identität des anderen, der sich derweil auf einen Selbstmordanschlag vorbereitet.

 

Auf dünnem Eis

Simon Lindström, der berühmte Trainer eines vorstädtischen Junior-Hockey-Teams wird tot in der Umkleidekabine aufgefunden. Der Verdacht fällt auf zwei Flüchtlinge, die die Eishalle als Letzte verlassen haben. Außerdem stellt es sich heraus, dass der Vater des Juniorenspielers Axel nach dem letzten Training seines Sohnes einen heftigen Streit mit dem Trainer hatte. Nach diesem Vorfall glaubt Steinar an die Unschuld der Flüchtlinge. Martins ehemaliger Chef, Klas Fredén, kommt wieder ins Spiel, als die Asylunterkunft durch einen Brandanschlag teilweise zerstört wird. Er will die Ermittlungen zunächst übernehmen. Doch kann Steinar sich damit arrangieren?

 

Die ausgestreckte Hand

Die alleinerziehende Mutter Manuela bereitet den Geburtstag ihrer 10-jährigen Tochter vor. Als diese nach Hause kommt, findet sie ihre Mutter leblos am Fuß der Treppe vor. Kommissar Steinar und sein Team ermitteln in dem Fall, in dem zunächst alles nach einem tragischen Unfall aussieht. Auffällig ist aber, dass die kleine Familie aufgrund Manuelas gewalttätigem Ex-Mann unter falscher Identität gelebt hat. Dieser hatte in der Vergangenheit bei den Behörden versucht, ein Besuchsrecht für seine Tochter zu erwirken. Der Fall nimmt Fahrt auf, als Steinar erfährt, dass Manuela kurz vor ihrem Tod eine SMS von ihrem Chef erhalten hat…

 

Teufels Anwalt

Der Besitzer des Restaurants Paesan, Pavle Agutoli, wird nach einem kurzen Austausch mit einem Gast erschossen. Es stellt sich heraus, dass keiner sich daran erinnern kann, was genau passiert ist. Alle Zeugen scheinen eingeschüchtert. Unter der Leitung der neuen Ermittlerin Alexandra Beijer beginnt die Gruppe mit Martin Beck nach dem Täter zu suchen. Als die Ermittlungen ins Stocken geraten, stellt sich heraus, dass zwei Hauptverdächtige berufliche Verbindungen zum Bruder der leitenden Ermittlerin haben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla