Festivals
Festivals
Mit Anthrax / Eisbrecher / Cradle Of Filth und vielen mehr ...
1. – 3. 08.2019


Mit Attila Schuster

 

 

"Hallo, ich bin der Attila Schuster und einer der beiden Sänger von 5TimesZero. Neben 5TimesZero bin ich Corona bedingt wenig musikalisch unterwegs. Mein Post Punk Coverprojekt „We Kill Your Idols“ liegt Momentan auf Eis. Ansonsten mische ich Livekonzerte befreundeter Bands ab, drucke Merchandising und mache Audioaufnahmen, aber auch das ruht."

 


2007 ist Attila über eine Onlineanzeige zu InProgress, der Vorläuferband von 5TZ gekommen, nachdem dort Mick Hanses aus zeitlichen Gründen die Band verlassen hatte. „Anfang 2010 löste sich dann InProgress auf. Nach ein paar Jahren fragte Jürgen den Calle an ob er wieder Lust auf ein gemeinsames Projekt habe und und da führte dann eins zum anderen und Mick und ich wurden beide gelichzeitig Sänger bei dem neuen Projekt.“

 

 

Für Attila war es seit den 90ern die erste Band mit der er wieder an einer CD-Veröffentlichung gearbeitet hatte. „Ich habe seit Mitte der 90er vor allem in Coverbands gesungen und viel mich dadurch gesanglich weiterentwickelt. Nebenbei gab es zwar immer irgendwie eine Band, die auch eigene Songs geschrieben hat, aber halt ohne Ambitionen eine CD zu produzieren. 5TZ gibt mir die Möglichkeit mich künstlerisch abzuarbeiten und mit Mick lastet es auch nicht wie in klassischen Bands die Last auf einer Schulter. Wir ergänzen uns stimmlich und sorgen so dafür das es nicht langweilig wird.“

 


Die Bandinternen Proben können schon mal aufregend, aber auch langweilig sein, „Ich glaube es gibt nichts langweiligeres als Bandproben, da sie bei uns nur zur Auftrittsvorbereitung dienen. Der spannendste Moment ist vielleicht am Anfang, wenn ein neuer Song zum ersten Mal Live im Proberaum zusammengespielt wird. Im Prinzip ist zuerst die Aufnahme eines Songs fertig bevor er ins Programm genommen wird und dann setzt Calle die Liveversion um. Beim Aufnehmen meines Gesangs achte ich nicht auf die Liveumsetzung, sondern konzentriere mich auf das Schichten von Gesangsspuren. Ich ordne der Idee des Songs nicht einer möglichen Liveumsetzung unter. Für die Liveumsetzung lerne ich den Song dann gewissermaßen neu zu interpretieren. Wenn das allerdings nach den ersten zwei Proben erledigt ist, wird es zu einer Wiederholung.“

 


Einen Song, der Attila besonders berührt, gibt es nicht. „Das wechselt durchaus im Laufe der Zeit. Ich freue mich über Abwechslung und möchte mich als vielseitig erleben. Der Song „Instrument“ macht mir live sehr viel Spaß, da es ein Song ist wo Mick und ich mit den unterschiedlichen Stimmen zu einer Einheit verschmelzen. Jeder für sich alleine wäre da auf Dauer langweilig.“

 


Detailverliebt ist Attila definitiv. „Wenn ich mir Gesangsspuren ausdenke durchaus, da habe ich schon eine klare Vorstellung wie es am Ende klingen soll, allerdings ordne ich den Ausdruck der Genauigkeit unter. Calle schmeißt dann schon mal Spuren raus die ich drinnen gelassen hätte. Er hört halt einen anderen Song und interpretiert ihn nach seinen Vorstellungen.“

 


Für die nahe Zukunft gibt es so einige Wünsche. „Mehr Ruhe und Zeit für die Band. Wir haben alle im Moment alle stürmischen Zeiten mit Herausforderung und Veränderungen, wo die musikalische Arbeit zurücktreten muss, aber auf Dauer ist das kein Zustand. Jürgen investiert im Moment viel Arbeit in die Promotion. Ich hoffe das wir unseren aktiven Hörerkreis erweitern können, was wohl auch langsam Früchte trägt, vor allem im Ausland.“

 


Corona viel bei Attila in einem Jobwechsel. „Musik trat erst einmal komplett in den Hintergrund. Probezeit und die neuen Aufgaben fressen viel Energie. Ich brauche aber auf Dauer die Musik als Ausgleich!“

 


„Die Rolle die Musik in meinem Leben spielt verschiebt sich. Es gab eine Zeit in meinem Leben da wollte ich mit Musik auch meinen Lebensunterhalt verdienen, das ist vorbei. Ich möchte vor allem Spaß haben und mich stimmlich ausdrücken können, aber möglichst alles ohne Zwang. Privat höre ich Musik mittlerweile sehr wenig und wenn sind es wenig aktuelle Bands. Ich bin da wohl im Post Punk und Hard Rock der 70er/80er hängen geblieben ;-)“

 


Bleibt Gesund!!

 

 

Mehr zu Attila und 5 TimesZero findet Ihr hier

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla