Festivals
Festivals

 


 

 

Band: Projekt Ich 

Ausgabe: Febraur 2016

(by BibiBlackWidow)

 

 

Nach der im Mai 2014 erschienen EP meldet sich Projekt Ich mit einem Video äußerst eindrucksvoll zurück. Seit Mitte Dezember geistert das erste offizielle Projekt Ich - Video "Wolkenträne" von der kommenden Digital-Single im Internet herum und macht auf sich aufmerksam. Ein wunderschöner, gefühlvoller Song, der frontal Herzrasen verursacht. 

 

 

BBU: Hallo Möwe von Möwenhausen, vielen Dank das du mir einige Fragen beantwortest. Die wichtigste Frage kommt direkt zuerst: Wie geht es Dir? 

Projekt Ich: Hallo, Bibi! Mich hat lange schon niemand mehr so angesprochen. Mir geht es in letzter Zeit wirklich gut. Ich hoffe, Dir auch ;)

 

 

BBU: Kommen wir gleich mal zum Punkt, zu dem Video, und dem dazugehörigen Song. Wie kommt man auf die Idee, über eine Wolkenträne einen Song zu machen? 

Projekt Ich: Das passiert einfach so. Vielleicht liegt es daran, dass ich versuche, mit offenen Augen und Ohren durch meine Lebenszeit zu wandern. Meine Songtexte sind Momentaufnahmen, mal klar formuliert und zu 100 % Inhalt des Textes, dann wiederum steht der vorgegebene Text für eine Aussage auf einer völlig anderen Ebene. Am allerschönsten ist es, wenn der Text den einen oder anderen Leser bzw. Hörer inspiriert.

„Wolkenträne“ ist das erste offizielle Video von Projekt Ich. Gefilmt und geschnitten wurde es von Jörg Tochtenhagen von http://lensflareclips.de . Danke, Jörg, für Deine großartige Arbeit!

 

 

BBU: Wolkenträne ist ja schon sehr emotional und einfühlsam, ist das so Dein Ding, oder kannst Du auch anders? 

Projekt Ich: Emotionen machen zu einem großen Teil uns als Menschen aus. Ich persönlich denke, dass ich von mir behaupten kann, einfühlsam zu sein. Sicherlich können das zumindest einige Personen aus meinem direkten Umfeld bestätigen, oder vielleicht doch nicht …?  (Wahrnehmungsstörung) 

Seit einiger Zeit sitze ich im Wagon eines Zuges, der „Electro Pop“ heißt, und fühle mich als Konsument dieses Genres saupudelwohl. Irgendwann im Herbst 2015 kam mir dann die Idee, musikalisch etwas in dieser Richtung zu kreieren – nach Möglichkeit ohne einfach irgendwo von irgendwem abzukupfern. 

Projekt Ich wurde im April 2005 gegründet, und ab da habe ich musikalisch die unterschiedlichsten Genres von Rock, Punk, Gothic, Experimental, Dark Ambient, Soundscapes, Electro, etc. beackert.

Projekt Ich ist: Kling-Klang ganz ohne Grenzen oder auch die Suche nach dem 13. Ton.

 

 

BBU: Nun soll ja auch eine Single folgen, wann können wir damit rechnen, und welche Songs / welchen Song wird sie noch beinhalten? 

Projekt Ich: Aus der Single ist mittlerweile eine EP geworden, welche Mitte März weltweit digital über ECHOZONE erhältlich sein wird. Wenn es dabei bleibt, wird die EP „Wolkenträne“ aus den sechs Titeln „Wolkenträne“, „Dance With Me“, „Über den Dächern der Stadt feat. Connection Closed“, „Hol den Stern“, „Mein Mädchen“ und „Kriegsmaschinen“ bestehen.

 

 

BBU: Projekt Ich ist ein Einmann-Projekt, und Du bist auch „unbuchbar“ ziehst Du in Betracht, das sich das irgendwann ändern könnte?

Projekt Ich: Sag niemals nie. Zum jetzigen Zeitpunkt allerdings bin ich nach wie vor unbuchbar ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

BBU: In der Regel folgt einem Video eine Single, und der Single ein Album. Steht da schon etwas fest? 

Projekt Ich: Gut, Veröffentlichungen kann man ja völlig unterschiedlich angehen. Es wird in Zukunft auf jeden Fall weitere Veröffentlichungen geben. Ein weiteres Video ist schon in Planung, und ein Album wäre sicherlich nicht verkehrt, zumal es bisher von Projekt Ich nur Single- und EP-Veröffentlichungen gibt.

 

 

BBU: Du bist ja mittlerweile schon sehr, sehr viele Jahre im Musik-Business unterwegs und auch tätig. Was hat sich Deiner Meinung nach verschlimmbessert und was ist besser und einfacher als früher? 

Projekt Ich: Besser - schlechter, früher – jetzt. 

Es ist die Zeit, die ins Land zieht, und mit ihr gehen Entwicklungen einher. In meiner Jugend hatte Musik einen extrem hohen Stellenwert, für mich und auch für die breite, von mir wahrgenommene Masse. Es gibt heutzutage noch viele Menschen, für die Musik die Bedeutung hat wie für mich damals und auch noch heute. Leider ist die Anzahl derer ziemlich geschrumpft, was ich sehr schade finde. 

Viele Musiker, Bands, etc. sind zu verbissen, die neue Nummer 1 zu werden, verkrampfen sich und verlieren deswegen an Energie und Kreativität. Manche denken tatsächlich, sie haben Anspruch auf den Erfolg. Meine Empfehlung: Arbeitet hart, aber entspannt Euch und gebt Euch vor allem ZEIT!

 

 

BBU: Und nun meine obligatorische letzte Frage, wenn du der Herr Musikminister wärst, welches Gesetz würdest du als erstes in Kraft setzen? 

Projekt Ich: Gott sei Dank bin ich nicht in dieser Position und strebe diese auch zukünftig nicht an. Trotzdem habe ich natürlich einige Vorschläge.

Längst überfällige Reformen bei der GEMA in die Wege zu leiten und durchzuführen. Einen runden Tisch für Menschen aus allen Bereichen der Musik zu schaffen, der mit Vertretern von Musikern, Vermarktern, Veranstaltern und Konsumenten besetzt ist. Dies sollte auf Bundesländer, aber auch auf Landesebene geschehen. Letztendlich sollten alle miteinander vernetzt sein, um kurzfriste und langfristige Veränderungen voranzutreiben.

Musik verbindet!

 

 

 

BBU: Vielen Lieben Dank für Deine Antworten, das letzte Wort gehört natürlich Dir. 

Projekt Ich: Ich bedanke mich ganz herzlich bei Dir und Deinem Team. Ihr leistet großartige Arbeit. Ich bin ja Leser der ersten Stunde ;) Ein Danke geht natürlich auch an alle Leser des Interviews. Ich würde mich sehr freuen, wenn einigen von Euch meine Musik gefällt, und natürlich auch darüber, dass Ihr diese verbreitet. 

 

 

 

Besucht die Projekt Ich-Seiten im Netz!

 

Projekt ich im Netz

Projekt Ich bei Facebook

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla